Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung.
Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Die Beiträge erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.
Die Beiträge ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und sie dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.
Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!
Die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Nach https://de.wikibooks.org/wiki/Vorlage:M ... Disclaimer (CC BY-SA 3.0)

„F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: ME/CFS: Mehr Aufmerksamkeit für eine unerforschte Krankheit“

Informative Artikel (Zeitungsartikel usw.) über ME.
Antworten
adm
Site Admin
Beiträge: 110
Registriert: 16. Februar 2018, 19:21
Status: Angehörige(r)
Punkte nach Bell Skala: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

„F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: ME/CFS: Mehr Aufmerksamkeit für eine unerforschte Krankheit“

Beitrag von adm » 15. September 2019, 10:40

„F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: ME/CFS: Mehr Aufmerksamkeit für eine unerforschte Krankheit“

https://www.stern.de/wirtschaft/job/fra ... 01552.html
Kürzlich bekam Frank Behrendt eine Nachricht von einer Followerin aus den sozialen Netzwerken.
Sie schrieb, dass sie an einer seltenen Krankheit leidet, die nur wenige Ärzte kennen und die bislang kaum erforscht ist. ME/CFS trifft meist junge, bislang völlig gesunde Menschen und führt im schwersten Stadium zu vollständiger Bettlägerigkeit.
Die Bitte der jungen Frau: Aufmerksamkeit.
Falsche Angaben:
- seltene Krankheit, ME ist nicht selten da mindestens 0,4% der Bevölkerung betroffen sind.
- Spezialambulanzen sind nur für ca. 1/16 der Deutschen zugänglich

Antworten

Zurück zu „Artikel“